Steuernews März 2021

NPO-Unterstützungsfonds 4. Quartal – Antragstellung ab 05.03.2021!

Die Antragstellung zum NPO Unterstützungsfonds für das 4. Quartal 2020 soll nunmehr ab 05.03.2021 über den Zugang https://antrag.npo-fonds.at möglich sein.

Ein Richtlinienentwurf liegt bereits vor – die finale Beschlussfassung ist noch ausständig.

Die förderbaren Kosten betreffen grundsätzlich den Zeitraum 01.10.-31.12.2020. Der Katalog ist grundsätzlich unverändert; frustrierte Kosten für Veranstaltungen, welche vor dem 03.11.2020 angefallen sind, können ebenfalls geltend gemacht werden. Die förderbaren Kosten sind mit dem Einnahmenausfall begrenzt, jedenfalls aber mit EUR 1.200.000,00.

Es wird erneut ein Struktursicherungsbeitrag in Höhe von 7% der Einnahmen des Jahres 2019 gewährt, was zu einer – bewussten – Verdoppelung führen kann, wenn bereits ein Antrag für die ersten drei Quartale gestellt worden ist. Der Struktursicherungsbeitrag ist mit EUR 90.000,00 begrenzt.

Neu ist, dass jene Vereine, welche ebenfalls von Lockdown-Maßnahmen direkt betroffen waren – Anwendung der COVID-19-Schutzmaßnahmen-verordnungen bzw. der COVID-19 Notmaßnahmenverordnungen –, aber eine Beantragung des Umsatzersatzes im November und Dezember nicht möglich war, nunmehr einen NPO-Lockdown-Zuschuss für die gleichen Zeiträume (03.11.-06.12.2020 für November und 07.12.-31.12.2020 für Dezember) erhalten können.

Der NPO-Lockdown-Zuschuss bemisst sich analog zum Umsatzersatz von den Einnahmen und ist mit EUR 800.000,00 begrenzt. Sofern dieser beantragt wird, wird der NPO-Zuschuss nur für den restlichen Zeitraum 01.10.-03.11.2021 berechnet. Ergibt sich aufgrund dieser Berechnung ein geringerer Zuschuss als wenn nur ein „normaler“ NPO-Zuschuss für das gesamte 4. Quartal beantragt würde, dann wird der „normale“ NPO-Zuschuss für das 4. Quartal 2020 gewährt. Eine Schlechterstellung aufgrund des NPO-Lockdown-Zuschusses ist ausgeschlossen!

Lockdown-Umsatzersatz II – INDIREKT

Es wurde ein Lockdown-Umsatzersatz II (INDIREKT) geschafften für jene Unternehmen, welche nicht direkt von den Schließungs-maßnahmen im Zeitraum 03.11.2020 bis 31.12.2020 betroffen waren, aber indirekt hohe Umsatzausfälle (mehr als 40%) erlitten haben.

Indirekt betroffen ist ein Unternehmen dann, wenn es im November 2019 oder im Dezember 2019 mindestens 50% seiner Umsätze bzw. Umsatzerlöse mit Unternehmen erzielte, die bei verglichen mit dem Vorjahr unveränderter Tätigkeit im November 2020 oder Dezember 2020 direkt von den behördlichen Schließungen betroffen wären.

Die Antragstellung erfolgt über FinanzOnline und ist im Zeitraum zwischen dem 16.02.2021 und dem 30.06.2021 möglich.

Förderungen für betriebliches Testen

Es wird eine Förderung betreffend der angefallenen Kosten für das Testen in Betrieben geben. Ersetzt werden EUR 10,00 pro Testung, welche unter medizinischer Aufsicht durchgeführt wird.

Der Kostenersatz erfolgt quartalsweise und soll über eine strukturierte Maske im aws-Förder-manager abgewickelt werden. Eine erste Antragstellung soll nach dem 01.04.2021 möglich sein.

aws-Investitionsprämie – neue Fristen

Die Frist für die Antragstellung zur aws-Investitionsprämie ist mit 28.02.2021 abgelaufen.

Die Frist für das Setzen einer ersten Maßnahme soll auf den 31.05.2021 verlängert werden. Ein entsprechender Gesetzesantrag wird bereits im Parlament behandelt. Sofern Sie also Anträge eingebracht haben und noch keine erste Maßnahme gesetzt haben, versäumen Sie bitte nicht diese Frist!

Geplant ist weiters die Verlängerung des Investitionsdurchführungszeitraums bis zum 28.02.2023 sowie bis zum 28.02.2025 für Investition von mehr als EUR 20 Millionen. Beachten Sie bitte, dass bis zu diesen Zeitpunkten die Investitionen in Betrieb genommen und bezahlt sein müssen!

Die Abrechnungsfrist soll von drei auf sechs Monate verlängert werden. Beachten Sie, dass eine Abrechnung daher auch bereits vor der errechneten Frist aufgrund des angegebenen Investitionsdurchführungszeitraums geboten sein kann, wenn die Investition bereits in Betrieb genommen, abgerechnet und bezahlt ist!

Sofern Anträge im Rahmen der alternativen Antragstellung letzte Woche eingebracht wurden, sind diese nach Aufforderung per E-Mail zwingend im aws-Fördermanager anzulegen und zu vervollständigen!

Gemäß Auskunft der aws können neue Förderzusagen zu Anträgen, welche nach dem 02.02.2021 eingebracht wurden, erst erteilt werden, wenn das Budget für die Investitionsprämie erhöht wird.

Waldfonds

Mit dem Waldfonds wurde ein Zukunftspaket für die Wälder in Höhe von EUR 350 Millionen aufgelegt. Gefördert werden die folgenden 10 Maßnahmen:

  • Wiederaufforstung und Pflegemaßnahmen nach Schadenereignissen
  • Maßnahmen zur Regulierung der Baumartenzusammensetzung zur Entwicklung klimafitter Wälder
  • Abgeltung von durch Borkenkäferschäden verursachtem Wertverlust
  • Errichtung von Nass- und Trockenlager für Schadholz
  • Mechanische Entrindung als Forstschutzmaßnahme
  • Maßnahmen zur Waldbrandprävention
  • Forschungsmaßnahmen zum Thema „Holzgas und Biotreibstoffe“ sowie Forschungsanlage zur Herstellung von Holzgas und Biotreibstoffen
  • Forschungsmaßnahmen zum Thema „Klimafitte Wälder“
  • Maßnahmen zur verstärkten Verwendung des Rohstoffes Holz
  • Maßnahmen zur Förderung der Biodiversität im Wald

Förderwerber können Bewirtschafter land- und forstwirtschaftlicher Betriebe mit Niederlassung in Österreich, die einen land- und forst-wirtschaftlichen Betrieb im eigenen Namen und auf eigene Rechnung bewirtschaften und Vorhaben entsprechend der obengenannten Zielsetzungen verfolgen sowie sonstige Förderwerber, welche ebenfalls die Zielsetzung des Waldfonds gemäß der Sonderrichtlinie zur Förderung verfolgen, sein.

Die Förderung besteht in Zuschüssen zu den anrechenbaren Kosten für Investitionen, Sachaufwand und Personalkosten.

Die Antragstellung erfolgt über die Internetseiten der österreichischen Bundesländer.

Kontakt
Mag. Eduard Jahns
E: e.jahns@unitas-solidaris.at
T: +43 1 513 4602-24

Disclaimer
Die Informationen in diesem Dokument sind mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt worden. Sie sind allgemeiner Natur und können eine Beratung im Einzelfall nicht ersetzen.
Die Unitas-Solidaris Wirtschaftstreuhandgesellschaft mbH übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit der bereitgestellten Informationen. Eine wie immer geartete Haftung oder Gewährleistung ist ausgeschlossen.

Veröffentlicht am